Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: GW-Echo-Thread

  1. #1
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    GW-Echo-Thread

    Hallo zusammen,

    wie ihr wisst, bin ich ja seit relativ kurzer Zeit mit einem hochwertigen Echolot unterwegs ... da bleibt es nicht aus, sich in der Interpretation der dargestellten Objekte auf dem Display einzufuchsen.

    Ich hatte Thorsten ja eh einige Anzeigenbilder versprochen ... hier sind nun welche vom letzten WE in Brandenburg.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	050.jpg
Hits:	292
Größe:	81,1 KB
ID:	1978Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	049.jpg
Hits:	287
Größe:	79,9 KB
ID:	1979

    In Nachbereitung habe ich bereits einige Darstellungen verstehen können, die mich anfangs etwas verwirrt haben. Vorsichtshalber habe ich die Bilder noch an einen Experten (Steffel) geschickt, mit dem ich sie bei nächster Gelegenheit mal durchdiskutieren werde.

    Hinweis: die Darstellung entspricht einem treibenden Ruderboot bei leichtem Wind und hoher Pingzahl des Echos.

    So ist der obere Bereich von 0-1 m, der in der gleichen Farbe wie der Gewässergrund dargestellt wird, ein Bereich der Streustrahlung des Gebers.
    Hier wirken
    - Wellenschlag
    - Bootsbewegung
    - evtl. Propellerstrudel
    - Rücksignale von Plankton
    ein.

    Der Pixelbereich im Bereich um 1 m könnten Phytoplankter sein, wir befinden uns ja im Bereich der trophogenen Zone.

    Der Gewässergrund scheint eher hart zu sein (rel. dunkle bzw. kräftige Grayline - ich tippe auf Sandboden).

    Die waagerechten Striche dürften Fische sein, die sich mehr oder minder unbeweglich im Bereich des Gebers aufgehalten haben.
    Wegen der geringen Treibgeschwindigkeit können keine Sicheln entstehen.

    Und die diagonal auf dem Display verlaufenden Striche? Aufsteigende Fische? Vermutlich ...

    Was ist das aber für eine monströse Struktur zwischen 4 und 5 m? Ein Ichthyosaurier, Nessi, ein großer Wels oder doch nur die oberen Umrisse eines Findlings oder Baumstamms?
    Abgerissene Wasserpflanzen, die in einer Unterströmung treiben?

    Ich bin mal gespannt, was ihr daraus lest ... ähnliche Anzeigen hatte ich immer wieder mal auf dem See.

    Schießt los ...
    Geändert von Thomas (25.06.11 um 15:50 Uhr)
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  2. #2
    GW-Forum Team Avatar von Thorsten
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    721

    AW: GW-Echo-Thread

    Thomas,

    danke für die Bilder, das ist hochinteressant.

    Du siehst die diagonalen Striche als Fischsignale? Sind sie dafür nicht sehr groß? Ich orientiere mich an der Tiefenmessung rechts an der Seite, kenne mich aber mir Echolot nicht aus.

    Das mittige Signal auf dem 2ten Bild hätte ich als tauchenden Hund der Baskervilles einsortiert. Ne eigentlich hätte ich gedacht, dass in der Art die Fischsicheln aussehen, aber es ist dafür riesig?

    Da muss ich weitergeben an Leute, die schon mehr Echos gesehen haben als ich.

    Bin sehr gespannt auf die Meinungen.

    Danke dir nochmals

  3. #3
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    AW: GW-Echo-Thread

    Ich möchte erstmal gerne ein bissel vorsortieren, sozusagen von der Theorie zur Praxis:

    Theorie (f. Thorsten):

    - Sicheln enstehen durch Bewegung, entweder durch die des Fisches oder die des Bootes
    - d.h.: ein bewegungsloser Fisch unter einem bewegungslosen Boot zeichnet sich als waagerechter Strich auf dem Display ab
    - die Tiefenangabe eines Fisches auf dem Echo ist erst wirklich korrekt, wenn der Geber genau über ihm ausstrahlt (also bei Überfahrt, Scheitelpunkt der Sichel)
    - die reale Größe eines Fisches wird nicht über die Länge (geschwindigkeitsabhängig!) der Sichel, sondern über deren 'Zeichnungsdicke' dargestellt (= ein dicker Fisch hat dicke Sichelränder)

    Das ist erstmal fundamentale Theorie zur Sonarfunktion ... nun heißt es, daraus praktische Erfahrungen und Interpretationen des Abbilds abzuleiten.

    Was siehst Du denn, Mattes?
    Geändert von Thomas (25.06.11 um 18:42 Uhr)
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  4. #4
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.176

    AW: GW-Echo-Thread

    Hmmm Thomas, wirklich ne gute Frage,
    hätte ich auf dem Belly-Boot eine solche Anzeige würde ich spontan auf einen Kleinfischschwarm tippen,
    wobei mir der Gedanke von treibenden Pflanzen auch nicht schlecht gefällt.
    Ein Findling müsst eigentlich ausscheiden, ein massiver Baum auch, da sollten doch die Pings nicht mehr bis zum Boden kommen,
    eine Grayline ist aber da, eine Baumkrone wäre möglich.
    Was mich aber viel mehr irritiert hat, sind die diagonalen Striche, aufsteigende Fische? Ein oder zwei, ja, aber so viele?

  5. #5
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    AW: GW-Echo-Thread

    Zitat Zitat von Georg Beitrag anzeigen
    Hmmm Thomas, wirklich ne gute Frage,
    hätte ich auf dem Belly-Boot eine solche Anzeige würde ich spontan auf einen Kleinfischschwarm tippen,
    wobei mir der Gedanke von treibenden Pflanzen auch nicht schlecht gefällt.
    Hmm ... auch nicht schlecht, verdammt.

    Sollte ein Kleinfischschwarm aber nicht ein wenig diffuser/verteilter stehen?
    In der Struktur kann man ohne Erröten auch eine Sichel mit Innenleben erkennen ... ein großer Cyprinide ? Bspw. ein dusseliger Marmor-, Gras- oder Silberkarpfen?

    Kleinfischschwärme habe ich auf qualitativ minderwertigeren Echos schon häufiger gesehen ... das stellte sich eigentlich immer unregelmäßig 'kugelig-wolkenartig' dar.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  6. #6
    GW-Forum Team Avatar von Thorsten
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    721

    AW: GW-Echo-Thread

    Gibts eigentlich für die Blöden wie mich ein Grundlagenthema im Netz, um sich die Basics anzueignen?

    Wie oft wird denn ein "Ping" gesendet pro Sekunde / Minute, bzw. wie lange dauert es an? Wenn ich richtig verstanden habe sieht man Bewegungen ja gezerrt, also muss es ja eine gewisse "Aufnahmezeit" geben, in der Fische eine Strecke zurücklegen können.

  7. #7
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.176

    AW: GW-Echo-Thread

    Treibendes Boot bei leichtem Wind...,
    allein durch die Bewegung des Bootes und eines ggf. flüchtenden Schwarmes könnte das schon recht diffus/ in die Länge gezogen aussehen.
    Bin mal gespannt was Steffel daraus orakelt.

  8. #8
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    AW: GW-Echo-Thread

    Zitat Zitat von Thorsten Beitrag anzeigen
    Gibts eigentlich für die Blöden wie mich ein Grundlagenthema im Netz, um sich die Basics anzueignen?

    Wie oft wird denn ein "Ping" gesendet pro Sekunde / Minute, bzw. wie lange dauert es an? Wenn ich richtig verstanden habe sieht man Bewegungen ja gezerrt, also muss es ja eine gewisse "Aufnahmezeit" geben, in der Fische eine Strecke zurücklegen können.
    Ja, Thorsten, am Aufbau dieses Themas bist Du gerade beteiligt

    Klar, die 'Aufnahmezeit' ist mindestens die Rücklaufzeit zum Empfänger (sogar bei Bewegung von Fisch oder Boot).

    Über 'Ping Speed max.' schweigt sich meine Bedienungsanleitung tapfer aus ... mehrfach pro Sekunde, das dürfte feststehen.

    Die Schallgeschwindigkeit im Süßwasser beträgt etwa 1483 m/s bei 20° C.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Tauchphysik#Schall)
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  9. #9
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.176

    AW: GW-Echo-Thread

    Wenn ich Deinen Geber noch richtig im Ohr habe, könnten es so ca. 60-80 P´s/min. sein, kannste doch einfach mal auszählen Thomas.

  10. #10
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    AW: GW-Echo-Thread

    Das sollten etwa 120-180 Beats per minute (bpm) sein, also fast Jungle.

    Die Bedienungsanleitung behauptet übrigens, die Pings wären für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Den Eindruck hatten wir nicht wirklich, oder, Georg?
    Hört ein Blinder mit nem Krückstock ....
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •