Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Altersbestimmung an Hand von Schuppen

  1. #1
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    Altersbestimmung an Hand von Schuppen

    N´Abend Männers,

    ich komme auf 8+. Und ihr?

    Ist einer der Hechte aus der Waldkuhle, der dem Sauerstoffmangel zum Opfer fiel. Das Tier war 54 cm.

    Im Zweifel stehen mehr Schuppen zur Verfügung.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ersatzschuppe.jpg
Hits:	1907
Größe:	57,9 KB
ID:	1057
    Hier mal eine Ersatzschuppe.

    Und ab hier wird´s besser:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schuppe2.jpg
Hits:	2013
Größe:	52,4 KB
ID:	1059

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schuppe3.jpg
Hits:	2221
Größe:	60,9 KB
ID:	1060

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schuppe4.jpg
Hits:	1871
Größe:	56,7 KB
ID:	1061

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schuppe1.jpg
Hits:	1678
Größe:	48,1 KB
ID:	1058
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  2. #2
    GW-Forum Team Avatar von Thorsten
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    719

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Ich glaube zu sehen, was du zählst.
    Das würde ich anhand der Wachstumszonen, wenn ich sie mit den Jahresringen der Bäume vergleiche (habe ich ja als ex Schreiner mehr als genug gemacht) auch grob zählen, soweit Unterschiede erkennbar sind( Bild Nr 3-5).

    Hast du die Schuppen entlang der Seitenlinie entnommen?
    Ich komme auf den Bildern, die man leidlich erkennen kann auch auf 8, aber das passt überhaupt nicht zu nem 54 er Hecht, so wie ich sie kenne. (Was hat der die letzten 7 Jahre gemacht )

    Ich hatte vor 2 Jahren nen Barsch(46cm), da kam ich, wenn ich alle erkennbaren dunkleren Linien (theoretische Winterringe) gezählt habe auf 81. Eine vmtl. bessere Bestimmung kam dann auf 17 Jahre. Ich weiß jetzt nicht, ob es beim Hecht genauso schwierig ist, die tatsächlichen Jahresringe zu erkennen, aber alleine die Menge macht mich bei der Länge stuzig.

  3. #3
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Hi Thorsten,

    nach Lehrbuch: mittig , leicht oberhalb entlang der Seitenlinie.

    Es sind alles verschiedene Schuppen. Habe in etwa 40 Stück entnommen. Der Rest trocknet gerade noch über dem Kamin. Ist noch zu viel Feuchtigkeit zwischen den Präparaten. Kann aber bald andere zur Verfügung stellen.

    Bin mir nicht sicher, ob die Habitatsgegebenheiten dem Wachstum nicht einen Riegel vorgeschoben haben.

    Edit: Die dunklen Ringe sind die Winterringe. Wichtig ist, dass man sie umlaufend betrachtet. So hat man es uns beigebracht.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  4. #4
    GW-Forum Team Avatar von Thorsten
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    719

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Zitat Zitat von Mattes Beitrag anzeigen

    Bin mir nicht sicher, ob die Habitatsgegebenheiten dem Wachstum nicht einen Riegel vorgeschoben haben.

    Edit: Die dunklen Ringe sind die Winterringe. Wichtig ist, dass man sie umlaufend betrachtet. So hat man es uns beigebracht.
    Die Habitatsmöglichkeiten machen mich auch nachdenklich, aber 54 cm bei 8 Jahren wäre schon sehr "gemütlich".

    Die umlaufende Betrachtung ist nachvollziehbar. Aber ist jeder dunkle Ring auch ein Winterring?
    Ich greif nochmal auf meine Schreinererfahrungen zurück. Da hat man ja häufiger Bäume vor sich, die an erkennbaren Jahresringen älter als 100 Jahre sind. Jeder Ring ist anders. Z.t. müsste man vmtl. sogar so vorgehen, dass man ein Jahr altersgeschichtlich zweifelsfrei identifiziert. (Besonders strenger Winter, den man altersgeschichtlich kennt o.ä.), um einen klaren Ansatzpunkt zu bekommen. Das kann ich mir bei den Jahresringen an Fischen ähnlich vorstellen, war der Winter mild, hast du eine relativ lange Wachstumsphase, und einen entsprechend schwachen (schmalen) dunklen Ring, und vice versa.

    Wer sagt dir, dass der Hecht nicht erst 2 Jahre alt ist, da er besonders gute Wachstumsbedingungen aufgrund relativ geringer Konkurrenzsituation hatte und die anderen für uns erkennbaren Ringe nicht den Winter darstellen, sondern ganz anderes Situationen am Gewässer, oder des Wetters?
    In der Fischzucht schaffen sie ja durchaus 60cm in einem Jahr?

    Ich habe mir selbst schon oft den Kopf über diese Erkennbarkeit anhand der Schuppen zerbrochen.

    Hast du Otolithen von dem Hecht?

  5. #5
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Otolithen kann ich "nachbestellen". Wäre eine unsägliche Sauerei, aber ich würde dem Forum mein Opfer bringen, wenn uns kein erfahrener Bewerter in dieser Situation bei Seite steht.

    Bevor ich mich in tiefere Spekulationen begebe, würde ich gerne die Meinung von den anderen abwarten.

    Ab dafür!

    Dennoch: Gegen die zwei Jahre spricht das Zentrum, dass das erste Jahr bildet. Das zweite dürfte dann von all zu vielen Schwankungen geprägt sein.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  6. #6
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Hier komme ich wiederum auf 6+.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6plus.jpg
Hits:	1885
Größe:	51,5 KB
ID:	1062
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  7. #7
    GW-Forum Team Avatar von Thorsten
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Raum Karlsruhe
    Beiträge
    719

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Die Sauerei mit den Otolithen hab ich mir bei meinem Barsch auch mal gemacht. Schädel gespalten, und gesucht. Ich geb zu, ich hab sie nie gefunden. Trotz Literaturrecherche, wo sie sein müssten. Thomas hab ich damals glaub ich auch noch angezapft.

    Viel Spaß Mattes

    Flacks mal beiseite. Ich hab mir gerade die Frage gestellt, ob die Bewertung anhand der Wachstumsringe bei Raubfischen überhaupt funktioniert?
    Meine Überlegung dazu: Ich habe im Winter (noch ne halbe Eisdecke auf dem Gewässer, gefühlt sau kalt) vor der Hechtschonzeit Hechte gefangen, die quasi unter Volldampf den Köder attakierten (Spinnfischen), also nichts mit langsamer angeln im Winter.

    Wenn das kein Zufallsergebnis war, und es ist ja bekannt, dass Raubfische auch im Winter entsprechend aktiv sind, dann kann es doch auch plausibel sein, dass sie keine verlässlichen Jahresringe haben, oder? Im Vergleich zu Friedfischen sind Räuber ja recht aktiv, aus meiner anglerischen Erfahrung heraus. Wenn sie entsprechend fressen, müssten sie selbst im Winter stärker wachsen, als dies Friedfische tun, die in eine Winterruhe übergehen?
    Das ist jetzt etwas spekulativ, aber aus meiner Sicht einen Gedanken wert. (Vllt. in einem Extra Thema, um die Altersbestimmung generell mal näher zu beleuchten?)

    Ich habe mir bei deinem Hecht nochmal das 3 te Bild von oben angesehen. Unten am linken Rand, wo sie anatzweise goldfarben ist, habe ich ins Zentrum hinein gezählt, da kam ich auf 5+. (sicher nicht die perfekte Technik). Eigentlich kann doch jedes Schlechtwetter-Ereignis, das länger als 14 Tage dauert auf den Schuppen Niederschlag finden. (Daher auch mein Ansatz aus dem vorigen Post, dass man einen Zeitpunkt möglichst sicher zu bestimmen versucht)

    Wie sehen die anderen (und natürlich du das ?)

  8. #8
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Altersbestimmung an Hand von Schuppen

    Thema umbenannt, jetzt Bubu, morgen mehr.

    Die Sauerei mit den Otolithen hab ich mir bei meinem Barsch auch mal gemacht.
    Lag der auch schon ein paar Wochen im Wasser?
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  9. #9
    Gewässerwart
    Registriert seit
    04.02.2011
    Ort
    25548 Rosdorf
    Beiträge
    209

    AW: Altersbestimmung an Hand von Schuppen

    Ich weiß aus meinen Erfahrungen, dass man schnell mal bis zu 5 Jahren daneben liegen kann.
    Meine Biologen erzählten mal von einem Syposium bei dem Experten einen Fische nach Alter bestimmen sollten.
    Er war vorher zweifelsfrei über zwei unterschiedliche Methoden bestimmt worden.
    Dann ging es an die Schuppen.
    Die Ergebnisse waren erschreckend...........kaum einer fand das richtige Alter und Abweichungen bis zu 6!!!! Jahren waren vertreten.
    Daher sollte man auch zunächst selber bestimmen, dann ein bis zwei Kollegen bestimmen lassen, ohne aber vorher das eigene Ergebnis bekannt zu geben, weil es Einfluß haben könnte.
    Ich hab da noch einiges Material dazu.
    Muss das mal sichten.
    Insbesondere Altersbestimmung beim ESOX.

    Greetz

    Andreas

  10. #10
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.299

    AW: Altersbestimmung Hechtschuppen

    Zitat Zitat von Thorsten Beitrag anzeigen
    Ich habe mir bei deinem Hecht nochmal das 3 te Bild von oben angesehen. Unten am linken Rand, wo sie anatzweise goldfarben ist, habe ich ins Zentrum hinein gezählt, da kam ich auf 5+. (sicher nicht die perfekte Technik). Eigentlich kann doch jedes Schlechtwetter-Ereignis, das länger als 14 Tage dauert auf den Schuppen Niederschlag finden. (Daher auch mein Ansatz aus dem vorigen Post, dass man einen Zeitpunkt möglichst sicher zu bestimmen versucht)
    Ich habe mich mal an derselben Technik (und derselben Schuppe) versucht, die Thorsten schon angewandt hat, allerdings mit einer Art "Distanzblick".

    Ich komme zum Ergebnis 4/4+.

    Das korrespondiert zu meinem eigenen Erstaunen fast auf den Punkt mit dem gemittelten Durchschnittswert für Hechtwachstum aus der Literatur.
    (4 Jahre, ca. 54 cm, etwa 1280 g Gewicht).
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •