Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließ- und Stillgewässern

  1. #1
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.192

    Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließ- und Stillgewässern

    Eine Arbeit aus dem Jahr 2000 vom Institut für Umweltstudien
    im Auftrag des NABU Baden-Württemberg.


    Vorliegende Studie fasst den aktuellen Wissensstand zu den ökonomischen und ökologischen Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließgewässern und Seen zusammen. Anhand mehrerer Beispiele wird gezeigt, dass der Fischbesatz als bestandsverbessernde Maßnahme für bodenständige Fischpopulationen ungeeignet ist. Auch die ökonomische Bilanz ist negativ. Der Nachweis eines quantitativen Zusammenhanges zwischen Besatztätigkeit und Fangerfolg kann mit Ausnahme des Aalbesatzes nicht erbracht werden. Aus der Schlussfolgerung, dass Besatz nicht ertragssteigernd wirkt, folgert jedoch nicht, dass er folgenlos ist. ...

    Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließ- und Stillgewässern
    Geändert von Thomas (25.01.11 um 10:43 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    27.03.2018
    Beiträge
    30

    AW: Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließ- und Stillgewässern

    Leider gibt es den Inhalt zum Link nicht mehr. Hat noch einer die Studie?
    Auch wenn ich bei Auftraggeber Nabu skeptisch bin.
    Arlinghaus hat ja gezeigt, dass Karpfenbesatz neben dem Aalbesatz die sicherten Besatzmaßnahmen bezüglich Fangerfolg sind.
    Geändert von ralle80 (31.12.18 um 14:38 Uhr)

  3. #3
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.331

    AW: Ökologische Auswirkungen von Besatzmaßnahmen in Fließ- und Stillgewässern

    Hi Ralle,

    ließ sich auf die Schnelle tatsächlich nicht auffinden, vielleicht nimmst Du erst einmal hiermit vorlieb:

    Leitlinie zum Fischbesatz in Nordrhein-Westfalen
    Bestandsbewertung - Besatz - Erfolgskontrolle

    Bei "gezeitigten wissenschaftlichen Ergebnissen" von Hr. Arlinghaus würde ich (als Biologe und Gewässerökologe) immer äußerste Vorsicht walten lassen ... Hr. Arlinghaus ist leider vornehmlich Fischereilobbyist, nicht etwa Ökologe.

    Er hatte sich hier sogar angemeldet, scheute dann aber jedwede Diskussion ... und verschwand, wie er gekommen war.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •