Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62

Thema: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

  1. #11
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Aal, europäischer (Anguilla anguilla)

    Fehlender Druckausgleich dürfte nicht der Grund sein, Georg. Der Aal, den ich mit der Angel gefangen habe, habe ich - wie immer - ufernah in einem halben Meter Tiefe aufgegriffen. Die Drillzeit ... gefühlt 3 Minuten, realistisch vermutlich eine.

    Querschnitte sind nun nicht mehr möglich.

    Im kommenden Jahr wird noch ein "Opfer" fällig, um meinen Auflagen nachzukommen. Da werde ich dann noch Mal gewissenhafter arbeiten.

    Thomas: So steht es auch in meinen Unterlagen beschrieben. Ob tatsächlich diese Bläschen damit gemeint sind?
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  2. #12
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.711

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Habe das im Schulbuch meines Großvaters über den Aal gelesen.

    Quelle: Deutsches Realienbuch; Geschichte,Erdkunde,Naturgeschichte,Physik,Chemie und Mineralogie.
    Nr. 1 Vollständige Ausgabe für evangelische Schulen,
    Ausgabe A 1912 von Kahnmeyer und Schulze
    Preis :2,20 Reichsmark

    img010.pdf

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	aal3.jpg
Hits:	503
Größe:	71,5 KB
ID:	3137
    Gruß
    Albert

  3. #13
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.450

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Erstaunlich, heute ist das alles Grundwissen.
    Das lernt man eben von den Eltern, oder wenn die es auch nicht wissen....

    Gut wenn man erklären kann, wie der Stoffwechsel in Bäumen abläuft.
    Wenn man aber weder weiß was Bäume sind noch die Arten kennt, etwas sinnfrei..
    Ich hatte mal meine Großmutter gefragt welche heimischen Fischarten, Tiere, Bäume sie kennen würde.
    Die lebte in Bremen, nur in Bremens Innenstadt und war etwas später geboren.
    Verdammt, die hatten doch tatsächlich die heimischen Arten auswendig lernen müssen.
    Nationales Denken hatte eben auch etwas für sich.
    Heute bilden wir weltfremde Spezialisten aus, Zusammenhänge können die nicht verstehen.
    Müssen Sie auch nicht, Sie sollen ja global denken und einsetzbar sein.
    Gruß Steini

  4. #14
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Wenn ich lese, was man 1912 schon alles über den Aal wusste, da staune ich schon. Den Vergleich zum Oleanderblatt finde ich sogar näher dran, als den zur Weide.

    Unvorstellbar wird es für uns alle bleiben, eine solche Vielzahl an Glasaale zu erleben. Zeigt doch diese Zahl, wie bedrohlich es um ihn steht und wie unerreichbar es sein wird je einen solchen Zustand wieder herzustellen.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  5. #15

    Registriert seit
    22.08.2011
    Beiträge
    74

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Hallo Mattes,

    finde besonders erschreckend, dass bei mir im Verein noch Mitglieder rumspringen, die aus eigener Beobachtung schildern können, wie die Glasaale (als einziger Wanderfische überhaupt) in großer Zahl auch den Rheinfall überwunden haben. Bleibt wirklich zu hoffen, dass sich die Entwicklung hier nochmal zurück drehen lässt und wir inzwischen den Boden bei den Bestandszahlen erreicht haben.

    Zum Thema Aale gibt es übrigens eine interessante Neuerscheinung vom VDFF: "Fischereiliche Bewirtschaftung des Aals in Deutschland. Rahmenbedingungen, Status und Wege der Nachhaltigkeit."

    Heft 16, 2011, ISSN 0944-7881

    Grüßle, der Gangfisch

  6. #16
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.711

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Zitat:
    Aus Pisa wird berichtet, das innerhalb von 5 Stunden 3 mill. Pfund Glasaale gefangen wurden.
    Wahrheit oder nicht ? Hat mich zum suchen im Web veranlaßt. Nur das gefunden.

    Aalseite
    Gruß
    Albert

  7. #17
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Scheinbar ein Übersetzungsfehler des Begriffes "Mill." Italienisch Mille für Tausend!

    So gibt u. a. der alte italienische Naturforscher
    F r a n c e s co R e di an, daß man 1667 im Arno bei Pisa
    in fünf Stunden weit über 3000 Pfund Aalbrut gefischt
    habe. In der Eider bei Rendsburg wurden an e inem
    Tage 90 Eimer, fast ganz ohne Wasser, voll geschöpft.
    Es wurden dichtgedrängte Schwärme von mehreren
    Hundert Metern Länge, drei bis vier Metern Breite und
    bis über einen halben Meter Dicke beobachtet, und in
    der Rhonemündung will man die Einwanderung in dichten Zügen 15 Tage lang ohne Unterbrechung gesehen
    haben.
    Dies gibt Prof. Dr. Theodor Pintner 1907 in seiner Abfassung zum Aal zum Besten.

    300 Millionen Pfund und 3000 Pfund sind doch ein erheblicher Unterschied. Immerhin noch 1500 KG. Angesichts der Beschreibung der dicht gedrängten Schwärme in diesem Ausmaß, ist die Angabe nicht mehr unvorstellbar, sondern "nur" noch fantastisch.

    Hier zu finden: Die Aalfrage

    Aber auch er sieht im Aal noch den Aasfresser, räumt aber mit dem Irrglauben des Erbsenfressers auf.


    Hier mag im Vorübergehen auf eine der fast unausrottbaren Fabeln über das Leben des Aales hingewiesen
    sein. ^ Immer wieder wird behauptet, der Aal mache
    nächtlicherweile Ausflüge aufs Trockene, auf Felder,
    ganz besonders auf Erbsenfelder, und fresse hier die
    Früchte. Wie unwahrscheinlich dies schon nach dem Gesagten über die Nahrung des Aales ist, braucht kaum
    betont zu werden. Aber auch die nächtlichen Vergnügungsausflüge auf Felder überhaupt sind durchaus Fabel. Auf
    überschwemmtes Gebiet wird er ja häufig kommen. Kehrt
    er aber nicht rechtzeitig aus den rückbleibenden Tümpeln
    in das fließende Wasser zurück, so geht er in ihnen bei
    ihrer allmählichen Austrocknung elend zugrunde, denn
    er findet dann den Weg zum Wasser nicht wieder auf
    Hier auch die ersten Vermutungen, dass das Laichgebiet in Richtung Atlantischer Ozean zu liegen scheint:

    Die Dänen
    nun sagten sich: Da die Wanderrichtungen der Aale des
    Festlandes nach dem Atlantischen Ozean weisen, so
    müssen die Leptocephalen auch dort zu finden sein, und
    wenn man sie bisher dort nicht gefunden hat, so kann
    die Ursache nur darin liegen, daß man nicht gründlich
    genug, nicht an der richtigen Stelle und nicht zur richtigen
    Zeit nach ihnen gesucht hat
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  8. #18
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.711

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Scheinbar ein Übersetzungsfehler des Begriffes "Mill." Italienisch Mille für Tausend!
    Gehe mit "Scheinbar" voll mit.
    1,5 Tonnen in 5 Stunden ist wirklich schon eine Menge, welche wir kaum raffen können.
    Auch könnten größere Steigaale zu den Gewicht beitragen.

    Danke Mattes !
    Gruß
    Albert

  9. #19
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Tewi und ich haben Bilder am Rechner angesehen. Dabei ist ihm etwas aufgefallen.

    Wenn ich mir die Aal-Schwanzflosse aus dem Gedächtnis vor Augen führe, sehe ich einen Flossensaum, der am Körperende spitz zuläuft.

    Rufe ich die Bilderseite bei Google auf, wird der überwiegende Teil auch so dargestellt:

    Aalschwanzflosse bei Google

    Ein Zufallsbild eines Aals, dessen Schwanz aus einer Reuse ragt, zeigt aber eine ganz andere Form. Erst dachten wir es wäre gar kein Aal. Dass es aber einer war, weiß ich ziemlich genau, da ich die Tiere schließlich selber entnommen habe.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG1514.jpg
Hits:	501
Größe:	92,0 KB
ID:	3197

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG1514_1.jpg
Hits:	484
Größe:	45,5 KB
ID:	3196

    Werde von nun an mal mehr darauf achten, ob dies eine anatomische Abweichung ist oder die Schwanzflosse in der Literatur falsch wiedergegeben wird.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  10. #20

    Registriert seit
    22.08.2011
    Beiträge
    74

    AW: Aal, Europäischer (Anguilla anguilla)

    Hallo Mattes,

    da fallen mir spontan zwei Fragen ein:

    Habt Ihr da in der Gegend Atomkraftwerke?

    oder

    Flusspferde?

    Spaß bei Seite: Sieht für mich nach einer älteren Verletzung aus. Dafür spricht auch, dass der Flossensaum vor der breiten Stelle ein Stück weit unterbrochen ist.

    Ich hatte jedenfalls noch nie so einen "Schleierschwanz" an der Angel. Wenn Du bei Deiner Google-Bildersuche übrigens nur "Aal" verwendest, hast Du mehr brauchbare Treffer.

    Petri, bzw. eigentlich gerade "Ho Narro"

    Gangfisch

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •