Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Aufklärung über Predatoren

  1. #1

    Registriert seit
    01.05.2017
    Beiträge
    5

    Aufklärung über Predatoren

    Anbei ein Link zur Facebookseite Unterwasserleben, die den Sinn hat, eine breite Öffentlichkeit auf das Problem mit den Predatoren aufmerksam zu machen. Ich appelliere inständig an jeden, der an der Verbreitung der Wahrheit zu diesem Thema Interesse hat, die Seite aufzurufen, mit Inhalten zu ergänzen und den Link weiter zu verbreiten. Schön langsam kommt ein Umdenken, wie besonders die Kommentare der letzten von mir geposteten Zeitungsberichte zeigen.

    https://www.facebook.com/unterwasserleben/

    Bitte liken und teilen und die Seite mit Links ähnlichen Beiträgen befüllen

    P.S. Mit etwas Unterstützung durch Euch können wir was bewegen. Leider haben die Teichwirte und Fischer keine Lobby a la WWF.

  2. #2
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.450

    AW: Aufklärung über Predatoren

    Oh auch dieses Forum ist voll von diesen Themen.
    Der dunkle Vogel ist gar immer noch DAS Top Thema, mit weit über 100 000 Klicks.
    http://www.gw-forum.de/showthread.ph...light=kormoran

    Wobei Züchter und Fischer oft ja auch etwas tun können und von Neubesatz auch profitieren.
    Den Normalen Angler und die Fische trifft es schlimmer.

    Kann deinen Link so oder so nicht lesen, weil Ich diese Datenkrake nicht auch noch helfen möchte.
    Gruß Steini

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.05.2017
    Beiträge
    5

    AW: Aufklärung über Predatoren

    So ist es. Die Fische sind die Leid tragenden. Und zwar doppelt, nämlich dann, wenn die Angler bald aufhören, die auf die Grwässer zu schauen. Ich bin auch Hobbyteichwirt und habe meine Teiche bestmöglich geschützt. Es ist für mich absolut verkraftbar, wenn ab und zu zerhackte oder angefressene Fische herumliegen. Es tut nur ein wenig in der Seele weh, aber bei Teichen ist schnell was nachbesetzt.

    Ich habe als Naturfreund aber ein Problem damit, dass die Fischbestände bei uns in den Fließgewässern um bis zu 90 Prozent zurückgegangen sind. Angepasste Fisch(gen)stämme gehen verloren. Da ist es mit dem Nachbesatz weitaus schwieriger.

    Ich bin auch kein Freund der Datenkraken. Ich versuche sie nur zu nutzen, um auch mal sinnvolle Informationen unter die Leute zu bringen:). Soziale Medien (was da sozial sein soll - keine Ahnung) sind heute eine effektive Form der Kommunikation. Man kann tausende von Menschen erreichen und mit Informationen versorgen.

    Also bitte ich hier nochmals im Unterstützung.

    LG Günther
    Geändert von guepfl (25.05.17 um 07:40 Uhr)

  4. #4
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.450

    AW: Aufklärung über Predatoren

    Zitat Zitat von guepfl Beitrag anzeigen

    Also bitte ich hier nochmals im Unterstützung.

    LG Günther
    Ich unterstütze das gerne, weil Ich das ja ähnlich wahrnehme.

    Arterhalt ist mir wichtig, aber wenn es immer mehr werden sind es halt irgendwann nur noch Schädlinge die man weiter Schützt.
    Das Problem ist das man raus muss aus einem Kreis derer die das alle ähnlich sehen, in die Kreise die es nicht interessiert.
    Mit Informationsseiten erreicht man die aber nicht.
    Ich habe da so meine Erfahrungen gemacht, wie z.B beim Versuch "Uninteressierte" dazu zu bringen sich an Unterschriftssammlungen oder Abstimmungen zu beteiligen.
    Es funktioniert selten, die Mehrheit will nicht denken sondern glaubt, fühlt und träumt lieber.
    Was sie nicht selbst gerade im Blick haben, wird von Scheuklappen verdeckt.

    Das in der Natur eigentlich nicht über ist, mag ein Lehrsatz sein, aber für so ein Grundwissen reicht es ja bei den Meisten kaum.
    Für die einen ist Natur ein Füllhorn, für die anderen reicht es gerade noch für gefühlsduseligen Tierschutz, alla Trickfilm mit sprechenden Tieren.
    Ich habe aber keine Ahnung wie man Uninteressierte erreicht, die sich mit so etwas nicht belasten wollen.

    Fleisch gibt es im Supermarkt, fehlen Fische muss man sie halt besetzen.
    Was heute für Fischer und Angler der Kormoran ist, kann schon bald der Wolf für die Jäger werden.
    Wobei den, halt viel mehr fürchten, weil er liebe Haustiere bedroht, um er ja der böse Menschfressen aus Rotkäppchen ist.
    Doof das der derzeitige Erhalt vieler Arten und Biotope weniger auf Gesetze, sondern eher auf Vorteilsnahme und Träumereien von Nutzern beruht.
    Verlieren Sie das Interesse, verlieren Arten und Biotope Ihre Verteidiger, wobei Naturschutz und Artenschutz zwar Gesetze sind, diese aber als Recht auch eingefordert werden müssen von Interessierten.
    Wer glaubt das nur weil man Jemanden Geld bezahlt um die Gesetze durchzusetzen dieser das dann auch tut, ist ein Träumer.
    Gruß Steini

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •