Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Blaue Felder auf Gewässer

  1. #11
    Avatar von Gekko gecko
    Registriert seit
    13.08.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    186

    AW: Blaue Felder auf Gewässer

    Zitat Zitat von huber.maxl Beitrag anzeigen
    danke, diese Fische haben wir auch in metriger Grösse bei uns im Baggersee...
    Das ist aber nicht das einzige Problem, was sie verursachen.
    Sie nehmen auch den Jungfischen jegliche Nahrungsgrundlage und filtrieren natürlich auch die Fischbrut aus.
    Wenn dann die Vereinsmitglieder nach Weißfischbesatz schreien, weil sie den Millionenfisch "Rotauge" nicht mehr fangen hast du jetzt die notwendigen Argumente.
    An diesem Beispiel kann man auch schön verdeutlichen, wie man mit einem einzigen unsachgemäßen Besatz ein ganzes Ökosystem zerstören kann.
    Ich bleibe bei der Meinung: Der beste Besatz ist der, der nicht getätigt wird.
    Gruß Gg

    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage, nicht was du verstehst

  2. #12

    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    32

    AW: Blaue Felder auf Gewässer

    Zitat Zitat von Gekko gecko Beitrag anzeigen
    Das ist aber nicht das einzige Problem, was sie verursachen.
    Sie nehmen auch den Jungfischen jegliche Nahrungsgrundlage und filtrieren natürlich auch die Fischbrut aus.
    Wenn dann die Vereinsmitglieder nach Weißfischbesatz schreien, weil sie den Millionenfisch "Rotauge" nicht mehr fangen hast du jetzt die notwendigen Argumente.
    An diesem Beispiel kann man auch schön verdeutlichen, wie man mit einem einzigen unsachgemäßen Besatz ein ganzes Ökosystem zerstören kann.
    Ich bleibe bei der Meinung: Der beste Besatz ist der, der nicht getätigt wird.
    danke nach langer zeit bin ich wieder online...ich denke meine gewässerwarte sind dafür taub, das argument liegt: wir wollen dass das gewässer nicht zuwächst und dafür brauchen wir die kombination mamor und grasfisch, fertig aus, was soll ich da noch sagen? hier im münchner raum werden die gewässer als forellenpuffs und carpodroms gepachtet und die mitglieder wollen das so

  3. #13
    Avatar von Gekko gecko
    Registriert seit
    13.08.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    186

    AW: Blaue Felder auf Gewässer

    Nach der Unsitte in den 80ziger Jahren in fast allen Gewässern Graskarpfen zu besetzen, oder noch schädlicher Marmor- und Silberkarpfen, gab es hier bei uns schon einige Fischsterben. Bei uns in der Region ist mittlerweile ein Umdenken erfolgt. Letztes Jahr haben wir für einige Vereine Elektrobefischungen mit dem Ziel "Entnahme von Graskarpfen, Silberkarpfen, Marmorkarpfen" und einmal sogar Karpfen durchgeführt. Je nach Bestandsdichte und Gewässergröße ist bei euch nicht die Frage ob das Gewässer umkippen kann, sondern nur die Frage wann es umkippen wird. Aber auch so ein Fischsterben muss nicht unbedingt schlecht für ein Gewässer sein, denn danach kann man wenigstens mit der Bewirtschaftung von Null wieder anfangen. Und dann hoffentlich fachgerecht.
    Geändert von Gekko gecko (11.01.17 um 18:35 Uhr)
    Gruß Gg

    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage, nicht was du verstehst

  4. #14

    Registriert seit
    17.10.2013
    Beiträge
    38

    AW: Blaue Felder auf Gewässer

    Zitat Zitat von huber.maxl Beitrag anzeigen
    danke nach langer zeit bin ich wieder online...ich denke meine gewässerwarte sind dafür taub, das argument liegt: wir wollen dass das gewässer nicht zuwächst und dafür brauchen wir die kombination mamor und grasfisch, fertig aus, was soll ich da noch sagen? hier im münchner raum werden die gewässer als forellenpuffs und carpodroms gepachtet und die mitglieder wollen das so
    Leider wissen die meisten Angler nicht was ein Marmorkarpfen oder ein Graser frisst oder wie sie das Gewässer beeinflussen.
    Da gibt es die wildesten Annahmen, wie z.B. abgestorbenes Laub vom Grund.

  5. #15

    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    32

    AW: Blaue Felder auf Gewässer

    Zitat Zitat von Gekko gecko Beitrag anzeigen
    Nach der Unsitte in den 80ziger Jahren in fast allen Gewässern Graskarpfen zu besetzen, oder noch schädlicher Marmor- und Silberkarpfen, gab es hier bei uns schon einige Fischsterben. Bei uns in der Region ist mittlerweile ein Umdenken erfolgt. Letztes Jahr haben wir für einige Vereine Elektrobefischungen mit dem Ziel "Entnahme von Graskarpfen, Silberkarpfen, Marmorkarpfen" und einmal sogar Karpfen durchgeführt. Je nach Bestandsdichte und Gewässergröße ist bei euch nicht die Frage ob das Gewässer umkippen kann, sondern nur die Frage wann es umkippen wird. Aber auch so ein Fischsterben muss nicht unbedingt schlecht für ein Gewässer sein, denn danach kann man wenigstens mit der Bewirtschaftung von Null wieder anfangen. Und dann hoffentlich fachgerecht.
    '
    danke für die Antwort

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •