Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Kohlensäurewert zu hoch?

  1. #1

    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Menden
    Beiträge
    77

    Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo,

    kann sich ein erfahrener Gewässerwart mal zu diesen Werten äußern? Nach meiner Berechnung sind es 170,21 mg/l CO2. Ich bin mir nicht sicher was ich davon zu halten habe.

    Mäßig fließendes Gewässer
    Uhrzeit: 11.15 Uhr
    Temperatur: 20°C
    Wetterlage: stark bewölkt

    Wassertemp.: 18°C
    O2: 7mg/l
    PH: 6
    Karbon: 6°DH
    Gesamthärte: 7°
    CO2: 170,21 mg/l
    SBV: 2,14
    PO4: 0,1 mg/l
    NO2: 0,075 mg/l
    NO3: 40 mg/l
    NH4: 0,075 mg/l

    Gruß

    Dante

  2. #2
    Avatar von Günter
    Registriert seit
    09.11.2012
    Ort
    Aischgrund - Mittelfranken
    Beiträge
    357

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Nach deinen Werten habe ich laut meiner Tabelle sogar 201,16 mg/l Kohlensäure errechnet vorausgesetzt dein SBV und PH-Wert stimmt.
    Da das Gewässer aber fließend ist ,dürfte das CO² eigentlich leicht ausgasen.
    Geändert von Günter (14.06.15 um 21:53 Uhr)
    Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quellen versiegt sind.

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Menden
    Beiträge
    77

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo Günter,

    Da das Gewässer aber fließend ist ,dürfte das CO² eigentlich leicht ausgasen.
    Eben genau dies passiert nur sehr schleppend. Ich erhielt diese Wert ( oder mindestens 100mg + ) in den letzten 6 Monaten bei 5 von 6 Messungen.

  4. #4

    Registriert seit
    18.04.2013
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    148

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo,

    ich bin jetzt kein Experte für Fließgewässer, aber ist der Sauerstoffgehalt (Pflanzenbewuchs vorrausgesetzt) nicht ein bißchen niedrig für einen Bach?

    Was heisst denn "mäßig fließend", gibt es keine Abstürze, Sohlgleiten oder ähnliches an dem Bach? Das würde ja den Effekt des Ausgasens unterstützen...

    Die Frage sollte aber lauten wie kommt es zu so einem Gehalt? I.d.R. ja durch Pflanzen und durch Nährstoffabbau, wenn ich jetzt nicht ganz daneben liege...

    Da solltest du vielleicht mal alle Einleitungen überprüfen... ein Nitrat Wert von 40 ist ja jetzt auch nicht ohne... Mit den Werten und bei wenig Strömung wird es wahrscheinlich auch vielerorts im Gewässer ordentlich Pflanzenwuchs geben...

    Gruß
    Lücke

  5. #5
    Avatar von Günter
    Registriert seit
    09.11.2012
    Ort
    Aischgrund - Mittelfranken
    Beiträge
    357

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Ein Sauerstoffgehalt von 7mg/l bei 20°C Wassertemperatur ist normal da hast du eine Sättigung von über 80%.
    Ein SBV-Wert (Fruchtbarkeit des Gewässers)von 2,14 ist auch nicht zu hoch (Ich habe in meinem Gewässer einen SBV-Wert von durchschnittlich 6).

    Ich meine der hohe CO²-Gehalt hat die Ursache bei dem niedrigen PH-Wert von 6
    Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quellen versiegt sind.

  6. #6
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.282

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Moin zusammen, ich bin zwar nicht gerade die Leuchte, was Wasserwerte angeht, aber diesen Satz kann ich so nicht stehen lassen:
    Zitat Zitat von Günter Beitrag anzeigen
    ... Ich meine der hohe CO²-Gehalt hat die Ursache bei dem niedrigen PH-Wert von 6
    Anders herum wäre es korrekt, der niedrige pH-Wert resultiert aus dem hohen CO2-Wert, da in diesem Fall die Protonenaktivität des CO2 für die pH-Verschiebung in Richtung Azidose verantwortlich ist.

  7. #7

    Registriert seit
    18.04.2013
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    148

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo,

    das wäre jetzt auch meine Frage gewesen... ob der ph Wert nicht aus dem hohen CO2 Gehalt resultiert...

    @Dante

    Wenn das schon so lange ist, ist es ja für das Gewässer normal, d.h. es ist ja kein Phänomen was kurzzeitig auftritt... Es werden dann wohl Maßnahmen am Gewässer selbst von Nöten sein... Zu wenig Fließgeschwindigkeit, Ablagerung von Schlamm, zu viele Einleitungen, etc.

    I.d.R. Ist es ja so das viele Gewässer künstlich begradigt sind, mit Abstürzen, Sohlgleiten, etc. da dürfte das kein grosses Problem sein. Allerdings will das eigentlich auch keiner haben...
    Vielleicht haste noch ein paar mehr Infos um der Ursache auf den Grund zu gehen...

    Gruß
    Lücke

  8. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Menden
    Beiträge
    77

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo zusammen,

    Wenn das schon so lange ist, ist es ja für das Gewässer normal, d.h. es ist ja kein Phänomen was kurzzeitig auftritt... Es werden dann wohl Maßnahmen am Gewässer selbst von Nöten sein... Zu wenig Fließgeschwindigkeit, Ablagerung von Schlamm, zu viele Einleitungen, etc.

    I.d.R. Ist es ja so das viele Gewässer künstlich begradigt sind, mit Abstürzen, Sohlgleiten, etc. da dürfte das kein grosses Problem sein. Allerdings will das eigentlich auch keiner haben...
    Vielleicht haste noch ein paar mehr Infos um der Ursache auf den Grund zu gehen...
    Hier nochmal ein paar weitere Infos: 20-25m Breit bei einer durchschnittlichen Tiefe von 1,8m. Bedingt durch zwei Querbauwerke und der Ableitung zur Versorgung eines Wasserkraftwerkes entsteht aus der eigentlich schnell fließenden Ruhr ein fast stehendes Gewässer. An ca. 50% der problematischen Teilstrecke wird intensive Landwirtschaft betrieben. Außer einer teilweise extremen Algenblüten gibt es keinerlei Wasserpflanzen.

    Die biologischen Zeigerarten liegen im Bereich der Gewässergüte 2,8.

    Ich könnte jetzt noch die trotz Besatzmaßnahmen mageren Fischbestände und das nicht umsetzten der WRRL sowie einige andere Dinge aufzählen aber das spar ich mir lieber.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gewaesserkarte2.jpg
Hits:	226
Größe:	60,2 KB
ID:	7441

    Der rot umrandete Bereich ist mein Sorgenkind.

  9. #9

    Registriert seit
    18.04.2013
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    148

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Hallo,

    für mich sagt das Foto schon alles...

    Harte Nuss, was mir als ersts einfallen würde... Wie sieht denn das erste Wehr baulich aus? Wahrscheinlich ein Betonklotz über die ganze Gewässerbreite und das Wasser fliesst über eine glatte Kante... Da könnte man versuchen dem Wasser etwas mehr Dynamik zu verleihen...Z.B. durch einschnitte im Wehr oder Kanten an der Absturzfläche die das Wasser weiter "verwirbeln"... (ist aber nur ne Notlösung, wurde früher bei Flussbegradigungen eingesetzt um noch für genug Sauerstoff im Wasser zu sorgen)

    Das Problem ist ja offensichtlich, sonst ging eine weitaus größere Menge Wasser durch den Bereich... Das wird jetzt künstlich abgegriffen und über das Kraftwerk geleitet... jetzt zu wenig Fließgeschwindigkeit und Dynamik im Wasser, quasi ein fliessender Teich...

    Man sollte mit den Behörden und dem Kraftwerksbetreiber klären ob der so viel Wasser braucht, oder ob mehr durch den eigentlichen Flusslauf geleitet werden kann... Außerdem müssen die Fische auch Aufstiegsmöglichkeiten haben...

    Gruß
    Lücke

  10. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Menden
    Beiträge
    77

    AW: Kohlensäurewert zu hoch?

    Wie sieht denn das erste Wehr baulich aus? Wahrscheinlich ein Betonklotz über die ganze Gewässerbreite
    Soweit richtig! Nur das hier das Wasser nichtmal oben über eine glatte Kante aus ca. 20m höhe stürtzt sondern unten aus dem Wehr plätschert. Hebewehr nennt man die Bauart glaube ich.

    Man sollte mit den Behörden und dem Kraftwerksbetreiber klären ob der so viel Wasser braucht, oder ob mehr durch den eigentlichen Flusslauf geleitet werden kann
    Z.Z. bin ich auf der Suche nach gesetzlich geregelten Mindestabflussmengen für unser Teilstück der Ruhr. Leider sind die zuständigen Behörden etwas träge was den Informationfluss angeht.

    Außerdem müssen die Fische auch Aufstiegsmöglichkeiten haben...
    Die im Rahmen der WRRL geplanten Umbauarbeiten wurden bis 2021 bzw. 2027 verlängert. Eine Begründung dafür habe ich nach einer Anfrage April 2015 bis heute noch nicht erhalten. Der Witz ist,das die Pachtstrecke unterhalb unserer als auch oberhalb bereits durchgängig ist.

    Ich habe jetzt erstmal unseren Fischereiverband involviert und hoffe hier auf etwas fachliche Unterstützung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •