Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Blutegel

  1. #1

    Registriert seit
    01.07.2014
    Ort
    Heidenrod/Hessen
    Beiträge
    55

    Blutegel

    Der "Zufall" half wohl wieder mal mit, das sich der Blutegel als Thema derzeit in meinen Gedanken wiederfindet. Ausgehend von dem medizinischen Nutzen stellte ich fest das mir dieses heimische Tier praktisch lediglich aus Vietnam Kriegsfilmen bekannt ist. Obwohl ich seit 40 Jahren auf dem Land lebe und mich außergewöhnlich viel in der freien Natur bewege ist mir bisher noch niemals ein "natürlicher Bestand" diese Speziell aufgefallen, geschweige den das es zu einem Kontakt gekommen wäre. In schriftlichen Publikationen im Internet als auch auf YouTube finden sich immer wieder Hinweise das die Bestände für die medizinische Nutzung durch Wildfänge erheblich dezimiert wurden. Vermute das mir eine diesbezügliche Jagd nach Blutegeln hätte auffallen müssen. Dies war jedoch in unsere Region nie der Fall.

    Als nächstes Argument für ein Ausbleiben der Art wäre die enorme Empfindlichkeit gegenüber Gewässerverschmutzung. Aber hat sich die Gewässerbelastung in den vergangenen 30 Jahren nicht drastisch zum positiven gewandelt!?

    Woran kann nun das Ausbleiben begründet sein. Bestände Handlungsbedarf!? Spiele gar mit dem Gedanken mir in der Apotheke die in Deutschland heimische Art zu bestellen und ein Versuch zu starten diese gezüchtet zu bekommen. Dann könnte man heimische Tümpel, Teiche und Seen mit den Nachzuchten "impfen".

    Wobei das sicherlich wie alles im Leben zweischneidig ist. Halte die Chance das eine Kröte oder ein Fisch (mit seinem verhältnismäßig geringen Blutaufkommen) nach dem Egel Kontakt verendet für durchaus möglich.
    SAC Dörnberg Kalkofen

  2. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.07.2014
    Ort
    Heidenrod/Hessen
    Beiträge
    55
    SAC Dörnberg Kalkofen

  3. #3
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.176

    AW: Blutegel

    Ich muss ja gestehen, dass mir Hirudo medicinalis in freier Wildbahn auch noch nicht begegnet ist,
    eine Reduktion des natürlichen Bestandes zur Anwendung als Medizinprodukt kann ich mir allerdings nicht vorstellen.
    Hierzu mal zwei Mitteilungen:

    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte - Mitteilung zu Blutegeln in der Humanmedizin

    und

    Steierl Pharma GmbH - Newsletter 2007 - Blutegel-vom Aussterben bedrohte Fertigarzneimittel?

    Blutegel finden bei uns eher gar keine Anwendung, Maden hingegen öfter, eine völlig natürliche Methode zum Wunddebridement, diese stammen alle aus Farmen mit entsprechenden Nachweisen und Hygienischen Auflagen, bei den Egeln sieht das mittlerweile nicht anders aus.

    Wenn man bedenkt, welche Krankheiten durch Ektoparasiten wie die Egel auf den Menschen übertragen werden können, wird sich jeder "Hersteller" davor hüten, Wildfänge in den Umlauf zu bringen, jedes Tier ist per Chargennummer bis zum Herstellungszeitpunkt nachvollziehbar. Der Hersteller haftet auch für Spätfolgen wie z.B. eine übertragene Borreliose oder Hepatitis, wenn sie durch den Einsatz nachweisbar übertragen wurde.

  4. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.07.2014
    Ort
    Heidenrod/Hessen
    Beiträge
    55

    Wildfänge

    Hallo Georg....leider irrst du dich bezüglich deiner Theorie mit den Wildfängen....zwar dürfen die Egel nicht in Deutschland gefangen werden aber Wildfänge aus dem Ausland werden zu günstigeren Preisen verkauft als gezüchtete aus Deutschland....und das obwohl sie vorher in Quarantäne gesetzt werden müssen. Die Tiere kommen dann z.B. aus Rumänien oder der Türkei.
    SAC Dörnberg Kalkofen

  5. #5
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.176

    AW: Blutegel

    Nabend Lahnfischer, das AMG ist keine Theorie.
    Was ich damit ausdrücken wollte, ist die Tatsache, daß die größte Anzahl von in D vertriebenen Blutegel aus Farmen stammen, da der Hersteller für von Egeln auf den Patienten übertragene Infektionen haftbar gemacht werden kann und die Virenlast der Tiere durchaus 1,5 Jahre bestehen kann, solange werden Wildfänge jedoch nicht in Quarantäne gehalten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •