Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Abstimmung zum Wolf

  1. #21

  2. #22
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.661

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Niedersachsen will komplette „Problemrudel“ abschießen
    Osteuropa von Polen bis Bulgarien hat da ein anderes Verständnis von Artenschutz

    Ein Skandal der Rot-Grünen in Niedersachsen. "Problemwölfe" oder in Bayern "Problembär" oder in Brandenburg "Problemelch". Die sollen ganz andere Probleme lösen, diese Problempolitiker.
    Gruß
    Albert

  3. #23
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.315

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Osteuropa von Polen bis Bulgarien hat da ein anderes Verständnis von Artenschutz

    Ein Skandal der Rot-Grünen in Niedersachsen. "Problemwölfe" oder in Bayern "Problembär" oder in Brandenburg "Problemelch". Die sollen ganz andere Probleme lösen, diese Problempolitiker.
    Ist es nicht eher so, das alle Nachbarländer da fast alle anders denken als die Deutschen?
    Der Wolf und der Bär sind da gute Beispiele.
    Sie haben rings um Deutschland überlebt, ähnlich wie auch der Lachs und Andere.
    Mir fällt nichts ein was in Deutschland überlebte und rings herum Ausgerottet war.
    Es zeugt von Selbstüberschätzung wenn die Deutschen sich für vorbildliche Naturschützer halten.
    Entscheidend ist was erreicht wurde und nicht was man vorgibt erreichen zu wollen.

    Was den Wolf betrifft, das wird noch spannend, ob man sich gegenseitig blockiert, oder vernünftige Mittelwege findet.
    Beim Kormoran hat man es nicht geschafft, ergo hat man nun Folgeprobleme.
    (Nur ein Vogel, oder nun für viele ein Problem und für Tausende in E.U gar Existenzbedrohend, aber das kümmert halt viele Städter nicht)

    Beim Wolf aber droht noch viel mehr Ärger.
    Denn da trifft es die gute Viehhaltung, abseits der geförderten aber ungewollten Massentierhaltung.
    Es trifft aber auch ein System wo durch hohe Jagdpachten ein Wildtierbestand einen Wert hat, der so von vielen ertragen wird.
    Werden die jagdbaren Überschüsse kleiner, wird auch dieser Wert sinken, denn in der Natur ist halt nichts über.
    Einige Arten wie z.B der Otter haben dann schon wieder ein Problem mehr.
    Denn viele Arten werden ja auch z.B durch Unfälle schon geschwächt.
    Den Konsequenten Wolfsfreund wird das nicht schocken, denn Er meint ja Natur müsse sich von Allein regeln.
    Die Jäger stören da nur...und Vegetarier sind so oder so die besseren Menschen.
    Nur vergisst er das da dann etwa 75 Millionen Menschen zu viel in Deutschland leben.
    Er vergisst auch den eigentlichen Nutzen durch den Wolf,..denn der wird mit herumstreunenden Katzen und Hunden aufräumen.
    Etwas was Jäger wegen der Tierschützer oft nicht mehr können.
    Beim Hund an der Leine wird es dann kritisch....
    Gruß Steini

  4. #24

    Registriert seit
    30.06.2016
    Ort
    Lollar
    Beiträge
    5

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Sehr interessante Beiträge!

    Dass Kormoran und Wolf über Jahrhunderte in Schach gehalten wurde, hat seine historischen Gründe. Aber was schert das die heutigen "Naturschützer", Fische bekommt man aus der zertifizierten Aquakultur aus Südostasien, das Lammfleisch aus Neuseeland.

    Wo wird das noch alles hinführen?

    Was hilft uns eine Jamaika-Koalition? In Bezug auf die Kormorane fürchte ich, recht wenig. Obwohl die FDP in Niedersachsen und Hessen gute Mitstreiter hat....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •