Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Zebramuschel

  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    271

    Zebramuschel

    Hallo,

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	mario 001.jpg
Hits:	519
Größe:	77,6 KB
ID:	6212

    könnte es die besagte Muschel sein, die ich im See entdeckt habe?
    Geändert von rudi (03.06.12 um 01:25 Uhr)

  2. #2
    Gesperrt
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    271
    Geändert von rudi (03.06.12 um 01:59 Uhr)

  3. #3

    Registriert seit
    13.09.2011
    Ort
    Rosenheim
    Beiträge
    551

    AW: Zebramuschel

    So richtig viel kann ich auf deinen Bildern leider nicht erkennen. Aber wundern würde mich das nicht.

    Bei uns war ihr Vorkommen auch nicht bekannt, bis ich letztes Jahr welche in ein paar alten Baumstümpfen gefunden habe. Wenn man mal weiß wo man suchen muß (z.B. Totholz) findet man sie leider bei uns fast überall.

    Ich befürchte du wirst zukünftig reichlich Gelegenheit haben bessere Bilder zu machen.

  4. #4
    Gesperrt
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    271

    AW: Zebramuschel

    Hallo Toni,
    du hast Recht, stehe mit dem Foto noch in der Forschungsphase.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	desktop 004.jpg
Hits:	226
Größe:	94,3 KB
ID:	5122Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	desktop 003.jpg
Hits:	222
Größe:	112,0 KB
ID:	5121
    Maße der Muschel!

    Breite:
    13 mm
    Länge :
    28 mm
    Und jetzt das interresante, gefunden in einer Gewässertiefe von 20 cm.
    Aktueller Wasserstand.-
    Im Winter, Frühjahr ca. 20 cm höher!
    Neozoene,
    Entfernung des Sees zum Rhein:
    Luftlinie ca. 12 Km.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	desktop 005.jpg
Hits:	220
Größe:	69,5 KB
ID:	5123

    mehrere Tiere in der Röhre eines solchen Steines.

    Durchmesser der Lochung 13 mm.

    Bei den Bildern der Muschel handelt es sich um eine tote Schale.
    Geändert von rudi (03.06.12 um 19:02 Uhr)

  5. #5
    Gesperrt
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    271

    AW: Zebramuschel

    Hier die aktuellen Fotos,

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gwf 019.jpg
Hits:	214
Größe:	81,3 KB
ID:	5141Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gwf 020.jpg
Hits:	211
Größe:	99,6 KB
ID:	5142

    Und auch hier wieder " Struktur "

    13 Jahre Gewässerwart, und bis jetzt unentdeckt!

    Man ist vor einer Überraschung nie gefeit!
    Rudi
    Geändert von rudi (07.06.12 um 23:27 Uhr)

  6. #6
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.695

    AW: Zebramuschel

    Hab ich bei mir im Kiessee 2009 und 2010 entdeckt.
    Vermutlich durch Wasservögel eingeschleppt.
    Hoffentlich vertilgen Schleie, Karpfen, Blei und Rotfeder die Muscheln reichlich.

    Rudi, mach mal ein Artenportrait

    http://neobiota.umwelt.vdst.de/pdf/Dreissena.pdf

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kiessee 009.jpg
Hits:	763
Größe:	88,3 KB
ID:	5143
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Dreikantmuscheln.jpg
Hits:	546
Größe:	85,1 KB
ID:	5144
    Gruß
    Albert

  7. #7
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.421

    AW: Zebramuschel

    Karpfen lieben diese Muscheln.
    Dort wo sie in Massen vorkommen, werden sie angeblich sehr viel größer.
    Die Muscheln selbst sind aber angewiesen auf einen festen Untergrund auf den sie sich anhaften können. (Steine)
    Bei uns sind sie deshalb nur dort, wo der Natur ins Handwerkgefuscht wurde, weil es sonst eben kaum Steine am Grund gibt.
    Oft findet man sie lediglich unter der Unterseite von Steinen.
    Ich denke ein Zeichen wie beliebt sie bei den Fischen und Vögeln sind.

    Ich bin mir gar nicht sicher, ob man sie als fremd verteufeln sollte oder als Bereicherung betrachten sollte, die helfen die Selbstreinigungskraft zu stärken oder eben nur Nahrung sind.
    Die Schalen sollten für viele Fische kein Problem sein, die sind relativ dünnwandig.
    Eins aber ist wohl sicher, die werden nicht wieder aus Europa verschwinden.

    http://www.gw-forum.de/showthread.ph...light=Muscheln

    All diese Muscheln filtern unsere überdüngten Fließgewässer.
    Gruß Steini

  8. #8
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.695

    AW: Zebramuschel

    In Stillgewässern sind sie aber durchaus als Kongurrenz zu Fischbrut und Makrozoobenthos zu betrachten. Die Weibchen
    können immerhin 1 mill. Eier ins Wasser entlassen. Die Biomasse sollte bei ungehemmter Vermehrung sehr groß werden.
    Die Fläche eines Ziegelsteines ist nicht das Problem, da sie sich übereinander festhaften.
    Zum Glück schmarotzen die Larven nicht.
    Hoffentlich sind die Muscheln die Butter bei den Fischen.
    Gruß
    Albert

  9. #9
    Gesperrt
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.10.2011
    Beiträge
    271

    AW: Zebramuschel

    Rudi, mach mal ein Artenportrait
    Albert,das verhält sich bei mir,

    als ob du darauf bestehst, das ein Meeresfisch auch im Süsswasser sich wohlfühlt!

    Geht schon ,aber nicht lange!

    Ihr macht eine tolle Arbeit!

    Ich kann das nicht!
    Stehe ich auch dazu!
    Und an dieser Stelle herzlichen Dank an alle.

    Na da hab ich mir was eingefangen,
    oder schon längere Zeit gehabt, ohne etwas zu bemerken!?

    Rudi

  10. #10

    Registriert seit
    13.09.2011
    Ort
    Rosenheim
    Beiträge
    551

    AW: Zebramuschel

    Zitat Zitat von Steini Beitrag anzeigen
    Ich bin mir gar nicht sicher, ob man sie als fremd verteufeln sollte oder als Bereicherung betrachten sollte, die helfen die Selbstreinigungskraft zu stärken oder eben nur Nahrung sind.
    Ob wir Sie verteufeln oder nicht wird der Muschel ziemlich weit hinten vorbeigehen ( Wo ist eigentlich bei der Muschel hinten?) wir haben Sie und daran werden wir nichts ändern können. Die eigentliche Gefahr sehe ich darin, dass Sie evtl. die heimischen Großmuscheln überwuchert, zumindest ist davon in verschiedenen Schriften immer wieder die Rede (z.B. bei Patzner Seite 54 http://www.uni-salzburg.at/pls/portal/docs/1/460307.PDF). Ansonsten wird Sie wohl vor allem Nahrung sein.

    Interesant finde ich in dem zusammenhang, dass hier die Rede davon ist, dass die Bestände teilweise durch die ebenfalls eingewanderten Schlickkrebse Chelicorophium curvispinum begrenzt werden.(http://www.google.de/imgres?q=Chelic...EqvmvDw&zoom=1)

    Also werden wir in Zukunft vieleicht auch Schlickkrebse finden. Die Natur regelt sich da offensichtlich wieder selbst.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •