Seite 11 von 13 ErsteErste ... 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 126

Thema: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

  1. #101
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.736

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Plötzlich berichten die Medien von zusammenbrechenden Polarwirbel was für die Klimaexperten wieder mit Global Warming erklärt wird.
    2013 gab es das also auch schon. Vor sibirischen Kälteschub haben aber schon meine Großväter Respekt gehabt.
    Übrigens, das Nordpooleis wächst, mal sehen wie das erklärt wird.

    Wintereinbruch im Winter
    Gruß
    Albert

  2. #102
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.736

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), welche die Klimaforscher mit Daten in beider Sinne versorgen,
    welche wiederum mit den NGOs Strategien entwerfen, die Staatsführer unter Druck setzen um eine Agenda zu schaffen, die
    nicht die Interessen der Völker sind, wurde bei der Manipulation erwischt.
    in Ihren Lügen sind die nun gefangen.
    Der Arctic See Index zeigt eine ganz erhebliche Eisdicke. Es wurde ja behauptet, das die Arktis sich doppelt so schnell erwärmt wie der Rest der Welt.

    NOAA lügt beim Arctik Sea Index

    Und die lokalen Temperaturen von New York wurden 1943, 2014 und 2018 im Durchschnitt einfach nach oben korrigiert.

    New York Temperaturaufzeichnung massiv von NOAA verändert

    Na ja, unter die Meeresoberflächen konnten ja auch einige Meeresbiologie-Experten schauen, welche uns weismachten, das die Meere Fischleer sind.
    Gruß
    Albert

  3. #103
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.736

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Wärmster April seit Messbeginn 1881, trocken und sonnenscheinreich!

    Alles in allem zeigte der April neben der ungewöhnlichen Wärme ein deutliches Niederschlagsdefizit bei überdurchschnittlicher Sonnenscheindauer. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen.
    Da staunt der Leser und verfällt in Aktionen um CO2 durch veränderte Lebensweise und mehr Steuern zu senken.
    Die Zahl der Messstationen und deren Aufstellung an oder auf versiegelten Flächen wie Straßen, Autobahnen, Supermärkte, Einkaufscenter, die vielen sonstigen Gebäude gab es 1881 wahrlich noch nicht.
    Auch 1950, 1960 nicht. 1964 war sehr warm, 2000 noch wärmer mit mehreren Tagen um 30°C, aber 2018 soll der wärmste April gewesen sein?

    dwd.de/DE/deutschlandwetter_april_news

    Und der März:
    ein sog. Major-Warming sorgte im Februar 2018 für einen eisigen Zustrom polarer Kaltluftmassen, welche Deutschland auch noch in den ersten März-Tagen beeinflussen konnte. So wurden die tiefsten Werte auch gleich am 2. März mit -19,2 Grad westlich von Stralsund registriert. Doch schon im ersten März-Drittel zeigte sich eine langsame aber stetige Erwärmung und mit Beginn der zweiten Märzdekade konnten am 11. März 2018 mit +20,3 Grad nördlich von Weimar die höchsten Werte gemessen werden. Anschließend wurde es am dem 16. März wieder kühler, was das Thermometer über der Mitte wieder nahe an den Gefrierpunkt absinken ließ. Über dem Erzgebirge wurde am 19. März ein Minimum von -17,1 Grad registriert. Ein Major-Warming kann also für nachhaltige Auswirkungen sorgen - meist in Form von gestörten Zirkulationsmustern.
    Am Ende war das Wetter im März 2018 gegenüber seinem langjährigen Mittelwert von 1961-1990 um -1 Grad und gegenüber dem Referenzwert von 1981-2010 um -1,8 Grad zu kalt.
    wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter/maerz/wetter-maerz-2018

    Der Februar war kältemäßig auch jenseits von Gut und böse, da die Nordhalbkugel im Winter bibberte. Soll angeblich am zu warmen Nordpol gelegen haben.
    Immer was neues an Prognosen. Dieses Global Warming aber auch. Da gibt es jetzt Wintereinbrüche im Winter und Hitzewellen im Sommer. Verkehrte Welt der Klimaspezialisten.
    Gruß
    Albert

  4. #104
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.473

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Dieses Jahr scheint ungewöhnlich.
    In Teilen Deutschland herrscht Trockenheit und hatte früher wohl zu Hungersnot geführt.

    In Schweden wüten nicht löschbare Waldbrände und am Polarkreis ist es über 30°C warm.
    https://uwz.at/de/a/hitzewelle-und-waldbraende-in-skandinavien

    Gleichzeitig glauben immer mehr Menschen, das sei alles normal und die Klimaerwärmung nur erfunden.
    Die Diskussion um die Wahrheiten verunsichert sie, da folgen sie lieber den klaren Aussagen der Lobbyisten.
    Die Wissenschafft bietet eben keine Antworten sondern nur weitere Fragen, nur Lobbyisten bieten einfache, bequeme und klare Antworten.

    In Schweden brennen nun Wälder, wo in Eiszeiten Eis und kein Wald war.
    Gruß Steini

  5. #105
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.736

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Forscher sagen Mini-Eiszeit ab 2030 wie im Mittelalter voraus
    Die Relativierer sind auch zu Wort gekommen.

    Tatsächlich sinkt die Zahl der Sonnenflecken dramatisch. Seit Mitte 2016 gibt es fleckenlose Tage. Beim Übergang zum Zyklus 25, der voraussichtlich Ende 2019 beginnt, sind Tage und sogar Wochen ohne Flecken dann die Norm.
    Focus online Minieiszeit ab 2030

    2016 habe ich das in der FAZ gelesen:

    Die Paläontologen jagen deshalb seit langem hinter der Frage her, was der Knackpunkt der vielen großen und mächtigen Eiszeiten ind er Erdgeschichte jeweils war. Schellnhuber ist jetzt überzeugt, dass er mit dem Kohlendioxid einen entscheidenden weiteren, einen „internen“ Parameter des Systems Erde gefunden - ja sogar damit „den Code der Eiszeiten“ - entschlüsselt hat. Zusammen mit seinen Mitarbeitern am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Andrey Ganopolski und Ricarda Winkelmann, hat er in Computermodellen die Rolle des Treibhausgases Kohlendioxid herausgearbeitet. Die Forscher verwendeten ein Erdsystemmodell, das vor allem die extrem dynamischen Prozesse, die bei Vereisungs- und Schmelzprozessen zwischen Eisschild, Ozean und Atmosphäre ablaufen, zumindest für die letzten acht großen Eiszeitzyklen zu simulieren in der Lage war.
    So so, die Computermodelle und das Treibhausgas Kohlendioxid. Ein Leserkomentar dazu:

    und man sollte sich nun wieder seriösen, wissenschaftlichen Ergebnissen widmen. Wenn jemand vorhersagt, an einer bestimmtem Stelle gäbe es z.B. riesige Ölvorkommen und es erweist sich als grundfalsch, dann wird das Projekt abgebrochen und der "Wahrsager" schnellstens freigestellt. Bei Prüfungen zum Studiumabschluss mit ausschliesslich falschen oder erfundenen Antworten wird diese abgebrochen und der Prüfling fliegt raus. Da fragt man sich nur, warum gibt es eine sich "Wissenschaft" nennende spezielle Fachrichtung mit bestens alimentierten Zukunftsvorhersagern (gern auch für 100 und mehr Jahre), die über das Jahr 2100 alles und zwar ganz genau zu wissen behaupten, nur was morgen kommt oder warum gestern etwas kam, davon wissen sie nichts, zumindest nichts Zutreffendes, und deren extrem teures Projekt wird nicht abgebrochen und niemand wird freigestellt. Warum ist das so? Die Antwort ist übrigens überraschend einfach.
    Gruß
    Albert

  6. #106

    Registriert seit
    06.07.2015
    Beiträge
    32

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Servus ich habe es nur kurz überflogen aber alles in allem bin ich der Meinung von Albert, Wie hoch ist der Anteil an CO2? Und wie viel Co2 ist in den jahrzehnten dazu gekommen? stieg der Anteil in der Erdatmosphäre von ca. 280 parts per million (ppm, Teile pro Million) zu Beginn der Industrialisierung auf ca. 400 ppm, also 400teile auf eine Million Teile also ganze 120 teilchen und das soll eine Klimaerwärmung alleine auslösen? die 40er und 50er jahre waren besonders kalte jahre, obwohl damals schon viel mehr co2 in der atmosphäre war, dürfte ja dann eigentlich nicht passieren, sondern es muss immer wärmer sein, mehr co2, mehr wärme..kalte jahre dürften dann nicht mehr möglich sein...
    für mich ist die Co2 Lüge eine grosse Propaganda Maschine um die Bevölkerung in panik zu versetzen, und das beste, wir deutschen sollen die welt retten mit einem anteil von ca. 2% des Co2 Austosses, wenn wir uns anstrengen schaffen wir 1%, aber wie? die menschen in deutschland werden mit auflagen überschüttet und mit hohen kosten geschröpft...meine qualität des lebens wird erschwert...um 1% zu schaffen? wie lächerlich

    eine schöne doku...
    https://www.youtube.com/watch?v=jeFBwIhKTFA

    Geändert von huber.maxl (30.09.18 um 00:54 Uhr)

  7. #107
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.473

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    @Huber.maxl

    Die Unterschiedlichen Standpunkte sind unwichtig, so lange sie nicht unbedingt umgesetzt werden.
    So wie jetzt, gibt man vor das Klima retten zu wollen, bewirkt wenig oder nichts und nutzt es um gute Geschäfte und Politik zu machen.
    Nebenbei macht man so Umweltschutz unbeliebt.


    1%weniger Weltbevölkerung und Jahr würden mehr bringen als all die Versuche die Dinge Einzeln regeln zu wollen.
    Vom Stillstand oder Rückgang sind wir aber weit entfehrnt, wobei der Fortschritt und Wohlstand mit der Menge multipliziert die Umweltprobleme verschärft.
    Wenn Unendliches Wachstum ein dummer Traum ist, dann gibt es viele dumme Träumer.

    So wird es bleiben wie immer, als viel weniger Menschen schon früh ganze Lebensräume und Lebensgemeinschaften veränderten.
    Es ist sogar noch einfacher, Leben ist Veränderung.
    Selbst der Sauerstoffanteil und das Ozon, wurden halt durch Leben freigesetzt.

    Ein bischen das Klima zu verändern, sollte da locker möglich sein, wenn der Wohstand steigt und die Bevölkerung explodiert.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-11816339.html




    Gruß Steini

  8. #108
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.736

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Das habe ich 2x lesen müssen. Bin ungläubig, wie weit das schon mit der Umerziehung fortgeschritten ist.
    Die Linken, Grünen, Roten und Schwarzen sind voll dabei. Wissen aber nicht so richtig um die Materie. Was für Dilettanten.

    Denn als die frühere Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) am symbolisch aufgeladenen „Mutter-Erde-Tag“, dem 22. April 2016, bei den Vereinten Nationen in New York den schweren schwarzen Füllfederhalter in die Hand nahm, wusste sie gar nicht so genau, was sie da gleich im Namen der Bundesrepublik Deutschland unterschreiben würde
    Klingt wie eine Drohung. Keiner hat diese Leute gewählt.
    Egal ob wir diese Konsequenzen ziehen oder aber eine Erderwärmung um 1,5 oder gar 2 Grad zulassen, so de Coninck: „Das Leben der Menschen wird nie wieder so sein wie zuvor, so oder so
    Weil so tiefe Eingriffe auch immer eine Umverteilung des Wohlstands bedeuten, mit Gewinnern und Verlierern, erwägt der 1,5-Grad-Bericht auch die Möglichkeit, dass sich die Maßnahmen politisch nicht durchsetzen lassen
    Für diesen Fall werden in dem Bericht technische Eingriffe in planetarem Ausmaß diskutiert. Dieses sogenannte Geoengineering könnte darin bestehen, durch künstliche Wolken oder mithilfe gewaltiger Sonnenschirme im Weltall den Planeten zu kühlen.
    Die Spinnerei geht noch weiter, die 300 Kommentare sind lesenswert und drücken deutlich aus, was davon zu halten ist.

    welt.de/wirtschaft/article181790774/Klimawandel-UN-Klimasekretariat-macht-Vorschlaege-zur-Rettung-des-Klimas
    Gruß
    Albert

  9. #109
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.473

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Die Spinnerei geht noch weiter, die 300 Kommentare sind lesenswert und drücken deutlich aus, was davon zu halten ist.

    welt.de/wirtschaft/article181790774/Klimawandel-UN-Klimasekretariat-macht-Vorschlaege-zur-Rettung-des-Klimas
    Nun sind es über 700 Kommentare.
    Aber Vorsicht, die Welt sortiert bei den Kommentaren extrem aus.
    Gefühlt würde ich meinen, gegen Klimaschutz und Flüchtlinge , oder Islam geht fast immer.
    Aber ungewollte Kommentare werden nicht veröffenlicht...

    Will sagen, man sollte der Bestätigung durch die vielen Kommentare bei so einem Thema also nicht unbedingt trauen.
    Andere Medien sind da ehrlicher und veröffentlichen fast jede Meinung, bis sie die Kommentarfunktion schließen.


    Aber krass ist der Unterschied der Meinungen schon..
    Entweder ist es eine Klimalüge, oder eine Klimakatastropfe, immer aber geht es um "gute Geschäfte" und persöhnliche Ängste, weniger um Verantwortungsgefühl.
    Gruß Steini

  10. #110
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.309

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Wie immer der analytische Fortgang zu dieser Problematik auch ausschauen mag:

    Die Menschheit handelte absolut unverantwortlich, wollte sie weiterhin Braun- und Steinkohle abbauen wollen. Habe vor ein paar Tagen gelesen, dass weltweit über 1.000 neue Kohlekraftwerke in Planung sind.

    Ohne Bechstein-Fledermäuse hätte sich RWE vermutlich auch noch hierzulande durchgesetzt ... gegen jede Vernunft.

    Fossile Energieträger gehören eindeutig in die industrialisierte Mottenkiste, so viel dürfte inzwischen (fast) jedem klar geworden sein.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •