Seite 11 von 11 ErsteErste ... 9 10 11
Ergebnis 101 bis 103 von 103

Thema: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

  1. #101
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.701

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Plötzlich berichten die Medien von zusammenbrechenden Polarwirbel was für die Klimaexperten wieder mit Global Warming erklärt wird.
    2013 gab es das also auch schon. Vor sibirischen Kälteschub haben aber schon meine Großväter Respekt gehabt.
    Übrigens, das Nordpooleis wächst, mal sehen wie das erklärt wird.

    Wintereinbruch im Winter
    Gruß
    Albert

  2. #102
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.701

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), welche die Klimaforscher mit Daten in beider Sinne versorgen,
    welche wiederum mit den NGOs Strategien entwerfen, die Staatsführer unter Druck setzen um eine Agenda zu schaffen, die
    nicht die Interessen der Völker sind, wurde bei der Manipulation erwischt.
    in Ihren Lügen sind die nun gefangen.
    Der Arctic See Index zeigt eine ganz erhebliche Eisdicke. Es wurde ja behauptet, das die Arktis sich doppelt so schnell erwärmt wie der Rest der Welt.

    NOAA lügt beim Arctik Sea Index

    Und die lokalen Temperaturen von New York wurden 1943, 2014 und 2018 im Durchschnitt einfach nach oben korrigiert.

    New York Temperaturaufzeichnung massiv von NOAA verändert

    Na ja, unter die Meeresoberflächen konnten ja auch einige Meeresbiologie-Experten schauen, welche uns weismachten, das die Meere Fischleer sind.
    Gruß
    Albert

  3. #103
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.701

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Wärmster April seit Messbeginn 1881, trocken und sonnenscheinreich!

    Alles in allem zeigte der April neben der ungewöhnlichen Wärme ein deutliches Niederschlagsdefizit bei überdurchschnittlicher Sonnenscheindauer. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2000 Messstationen.
    Da staunt der Leser und verfällt in Aktionen um CO2 durch veränderte Lebensweise und mehr Steuern zu senken.
    Die Zahl der Messstationen und deren Aufstellung an oder auf versiegelten Flächen wie Straßen, Autobahnen, Supermärkte, Einkaufscenter, die vielen sonstigen Gebäude gab es 1881 wahrlich noch nicht.
    Auch 1950, 1960 nicht. 1964 war sehr warm, 2000 noch wärmer mit mehreren Tagen um 30°C, aber 2018 soll der wärmste April gewesen sein?

    dwd.de/DE/deutschlandwetter_april_news

    Und der März:
    ein sog. Major-Warming sorgte im Februar 2018 für einen eisigen Zustrom polarer Kaltluftmassen, welche Deutschland auch noch in den ersten März-Tagen beeinflussen konnte. So wurden die tiefsten Werte auch gleich am 2. März mit -19,2 Grad westlich von Stralsund registriert. Doch schon im ersten März-Drittel zeigte sich eine langsame aber stetige Erwärmung und mit Beginn der zweiten Märzdekade konnten am 11. März 2018 mit +20,3 Grad nördlich von Weimar die höchsten Werte gemessen werden. Anschließend wurde es am dem 16. März wieder kühler, was das Thermometer über der Mitte wieder nahe an den Gefrierpunkt absinken ließ. Über dem Erzgebirge wurde am 19. März ein Minimum von -17,1 Grad registriert. Ein Major-Warming kann also für nachhaltige Auswirkungen sorgen - meist in Form von gestörten Zirkulationsmustern.
    Am Ende war das Wetter im März 2018 gegenüber seinem langjährigen Mittelwert von 1961-1990 um -1 Grad und gegenüber dem Referenzwert von 1981-2010 um -1,8 Grad zu kalt.
    wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter/maerz/wetter-maerz-2018

    Der Februar war kältemäßig auch jenseits von Gut und böse, da die Nordhalbkugel im Winter bibberte. Soll angeblich am zu warmen Nordpol gelegen haben.
    Immer was neues an Prognosen. Dieses Global Warming aber auch. Da gibt es jetzt Wintereinbrüche im Winter und Hitzewellen im Sommer. Verkehrte Welt der Klimaspezialisten.
    Gruß
    Albert

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •