Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2 10 11 12 13 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 121

Thema: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

  1. #111
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.719

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Fossile Energieträger gehören eindeutig in die industrialisierte Mottenkiste, so viel dürfte inzwischen (fast) jedem klar geworden sein.
    Nur hier bin ich Deiner Meinung Thomas:

    autozeitung.de/21-millionen-passat

    Dazu rechne ich auch die schweren Containerschiffe.
    Gruß
    Albert

  2. #112
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.463

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Nur hier bin ich Deiner Meinung Thomas:

    autozeitung.de/21-millionen-passat

    Dazu rechne ich auch die schweren Containerschiffe.

    Ups, auch dort ist das vorbildliche Deutschland ganz vorne dabei, nicht weil hinter den armen Griechen.
    Vermutlich durch die Steuervorteile und Beteiligungen gar noch mehr als bekannt ist.
    Gruß Steini

  3. #113
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.169

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Trotz des "Energiewandelenthusiasmus", der sich breit macht, werden wir zukünftig nicht auf fossile Rohstoffe oder deren Produkte verzichten können. Ich kann mir jedenfalls nicht mehr vorstellen, auf Betonautobahnen zu fahren, meine Bäume mit der Hand zu fällen, oder mit handgesponnen Seidenfäden auf die Forellenpirsch zu gehen.
    Auch wenn wir, oder unsere Regierungen sich ob des Ausbaus von "regenerierbaren Energiegewinnungen" kräftig auf die Schulter klopfen, ist das Ganze mit einem ungetrübten Blick hinter die Kulissen Augenwischerei.
    Wind gibt es immer, toll. Aber wie siehts mit der Produktion von Windenergieanlagen aus? Wie hoch ist die Standzeit dieser Anlagen? Ist die Ökobilanz tatsächlich positiv?
    Bei der Wasserkraft sieht es doch nicht anders aus. Klar kann und muss man sich fragen, ob Kohlekraftwerke noch zeitgemäß sind, aber was sind die Alternativen? Die Franzosen haben ihre AKW´s, wollen wir das?
    Was RWE im Hambacher Tagebau durchziehen will, ist ökologisch, ideologisch und ökonomisch verwerflich, keine Frage und es ist gut daß sie einen kräftige Dämpfer bekommen haben, aber sie haben auch noch Garzweiler.
    Nun ja, lange geschwafelt, wir werden nicht vollständig auf fossile Brennstoffe verzichten können, vielleicht können wir den Verbrauch senken, erleben werden wir das jedoch nicht mehr, es sei denn die gesamte Weltbevölkerung konvertiert zu den Mennoniten, dann aber bitte darauf achten, das es die Gruppe der "Amischen alter Ordnung" ist und selbst diese verwenden zuweilen Kunststoffprodukte, wobei wir wieder bei fossilen Rohstoffen wären!

  4. #114
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.719

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Georg Beitrag anzeigen
    Wind gibt es immer, toll. Aber wie siehts mit der Produktion von Windenergieanlagen aus? Wie hoch ist die Standzeit dieser Anlagen? Ist die Ökobilanz tatsächlich positiv?
    Bei der Wasserkraft sieht es doch nicht anders aus. Klar kann und muss man sich fragen, ob Kohlekraftwerke noch zeitgemäß sind, aber was sind die Alternativen? Die Franzosen haben ihre AKW´s, wollen wir das?
    Was RWE im Hambacher Tagebau durchziehen will, ist ökologisch, ideologisch und ökonomisch verwerflich, keine Frage und es ist gut daß sie einen kräftige Dämpfer bekommen haben, aber sie haben auch noch Garzweiler.
    Nun ja, lange geschwafelt, wir werden nicht vollständig auf fossile Brennstoffe verzichten können, vielleicht können wir den Verbrauch senken, erleben werden wir das jedoch nicht mehr, es sei denn die gesamte Weltbevölkerung konvertiert zu den Mennoniten, dann aber bitte darauf achten, das es die Gruppe der "Amischen alter Ordnung" ist und selbst diese verwenden zuweilen Kunststoffprodukte, wobei wir wieder bei fossilen Rohstoffen wären!
    Zum Hambacher Forst, das haben die Roten und die Grünen in ihrer Regierungszeit eingefädelt.

    Der Kampf um die 200 Hektar in Hambach ist aber auch aus einem weiteren Grund eine Heuchelei: Für jedes Windrad werden, je nach Bauart und Anlage inklusive Zuwegung, zwischen einem und 1,5 Hektar Wald gerodet und noch mehr Wald beschädigt. Ironischerweise werden nur 40 Kilometer entfernt vom Hambacher Forst, im Aachener Münsterwald, derzeit tausende Bäume gefällt. Sieben 200 Meter hohe Windräder wollen die Aachener Stadtwerke hier errichten. Nach Angaben des Landesbetriebs Wald und Holz gibt es bereits 67 Anlagen in Wäldern in NRW; ein Dutzend befinden sich im Bau, 79 neue Anlagen sind genehmigt oder beantragt. Insgesamt fielen und fallen in NRW also für die Windradriesen in Summe einmal der Hambacher Forst, ohne dass es ein nationales Ereignis ist.
    stern.de/wirtschaft/die-heuchelei-von-hambach---ueber-die-widersprueche-in-der-klimapolitik

    Greenpeace: Kettensägen schaffen kein Vertrauen! Diese Heuchler interessiert der Wald, welcher für Windräder weichen muss, überhaupt nicht

    greenpeace.de/kampagnen/hambacher-wald-retten

    Grün gegen Grün: Wenn für Windräder Wald gerodet wird

    zdf.de/politik/frontal-21/gruen-gegen-gruen-
    wdr.de/-wald-oder-windkraft-100.html
    Gruß
    Albert

  5. #115
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.287

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Ja, Jungens, die Gegenbeispiele passen schon ... aber:

    Mir geht es prinzipiell mehr um die generelle energetische Grundausstattung unseres Staates ... und nachfolgend aller Staaten.

    Also her mit erneuerbaren Energien ... dort, wo sie hinpassen und eine gute energetische Bilanz aufweisen, ohne neue Probleme zu erzeugen (siehe Wasserkraft).
    Natürlich ist es kontraproduktiv, ein Waldstück zu roden, damit dort Windräder aufgestellt werden können. Ausgemachter Unsinn ...

    Schrittweiser Ausstieg aus den fossilen Energieträgern, nicht von heute auf morgen, das ist klar. Her mit Gezeitenkraftwerken, Solarkraftwerken in den Wüsten der Erde ... Brennstoffzellen- und E-Antrieb für PKW und LKW. Hoffentlich irgendwann auch einmal Fusionsreaktoren.

    Die Dreckschleuder Kreuzschifffahrt denkt auch schon langsam um:

    LNG ALS TREIBSTOFF - Caribbean-Reederei setzt auf Kreuzfahrtschiffe mit Brennstoffzelle

    Sie gelten als Dreckschleudern der Weltmeere: Unmengen Schweröl verfeuern Kreuzfahrtschiffe bei ihren Reisen und während der Liegezeiten im Hafen. Davon will sich die amerikanische Reederei Royal Caribbean Cruises verabschieden und lässt zwei Schiffe mit Brennstoffzellenantrieb bauen. Sie entstehen bei der finnischen Tochter der Meyer Werft, Turku Oy.
    Die Menschheit muss sich nicht gleich schämen, wenn sie nicht an jeder Stelle auf fossile Energieträger verzichten kann oder will ... aber der klare Wille zu einer sehr deutlichen Reduktion des Einsatzes sollte maßgebend sein.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  6. #116
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.169

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Jungs, das Problem sind ja nicht Alternative Verfahren, sondern deren Produktion.
    Brennstoffzellen sind bei der Marine ein alter Hut und die Alternative zum Nuklearantrieb.
    Die Produktion und Instandhaltung ist Schweineteuer,
    aus ökonomischer Sicht kann ich die Reedereien verstehen, das sie auf olle Rotzschleudern setzt
    um Konkurrenzfähig zu bleiben. Ökologisch eine Katastrophe.
    Wie sieht es bei der Produktion von Brennstoffzellen, Solarpaneelen, Windgeneratoren oder
    Turbinen für Gezeitenkraftwerke aus?
    Bei fast allen ist die Ökobilanz schon durch die Produktion der Bauteile negativ bestimmt
    und die kann auch bei der geplanten Verwendungszeit nicht mehr eingeholt werden.
    Edelmetalle werden auf Zyanidhalden ausgewaschen, das Abwasser verklappt, ist ja Wüste, interessiert keinen.
    Neodym für Windkraftanlagen in China ausgebuddelt und veredelt, zu welchem Preis?
    Bei einer durchschnittlichen Jahresnennleistung von ca. 17% bei Windkraftanlagen?

    Wir haben uns durch die Industrialisierung und unser Verbrauchs- und Konsumverhalten in eine Richtung entwickelt,
    aus der es kein zurück mehr gibt.
    Alle bisherigen "Alternativen" zur Energiegewinnung oder Einsparung waren oder sind Luftnummern.
    Denkt mal an die sensationelle Entwicklung der Energiesparlampe zurück, auch noch gesetzlich geregelt.
    Leute, esst nur noch Fisch aus Aquakultur, damit wir die Biodiversität unserer Ozeane schützen!

    Klar habe ich mein ganzes Haus auf LED-Technik umgestellt, klar ist meine Stromrechnung günstiger als vorher,
    mein Stromanbieter macht damit Werbung, einen Großteil des Stromes aus regenerierbaren Energien zu beziehen.
    Wo wurde der Strom, der aus meiner Steckdose kommt produziert?
    In Norwegen per Wasserkraft? Aus den Windkrafträdern vor meiner Haustür? In einem AKW?
    Oder doch im Kohlekraftwerk Braunschweig?
    Ich will die Idee der Alternativen Energiegewinnung nicht schlechtreden, umsetzbar ist sie bis heute jedoch nicht.
    Man kann keine Autarklösungen auf ein Industrieland ummünzen.
    Offensichtlich muss man sich morgens den Hut doch per Kran aufsetzen.

  7. #117
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.287

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Das ist mir unter dem Strich zu "kulturpessimistisch", Georg.

    Ständig werden neue Werkstoffe gefunden, neue Herstellungsverfahren entwickelt. Es muss weiterhin geforscht und so Prozent für Prozent zusätzlich gewonnen werden.

    Bringen wir doch die Dinge auf der (einen "unseren") Erde erst einmal halbwegs ins Lot, bevor wir Rohstoffe auf Mond oder Mars abbauen wollen. Nicht wahr?

    Das hier wäre doch mal ne schöne neue Angelschnur ganz ohne Kunststoffe, Georg, wa?

    STÄRKSTES MATERIAL DER WELT - Neue Superfaser ist achtmal stärker als Spinnenseide

    Am Hamburger Teilchenbeschleuniger DESY hat ein Forscherteam jetzt das stärkste Biomaterial hergestellt, das jemals produziert worden ist. Die Superfaser lässt sogar Spinnenseide, die als stärkstes Material auf Erden gilt, alt aussehen. Gleich achtmal stärker ist die Faser, die aus Zellulose-Nanofasern durch Werkstoff-Zaubertricks entsteht.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  8. #118
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.719

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Freunde, mir geht es nicht um eine Gegenrechnung Kohle-Kernkraft-Gas-Öl.
    Warum darf der Weltklimarat seine Religion derart verbreiten. Diese Leute haben keine demokratische Legitimation.
    Um nur 1,5°C soll die Temperatur steigen. Kann mir jemand einen Link senden, von welcher Größe diese Leute ausgegangen sind
    um die 1,5°C festzulegen?
    Und wenn ich sowas lese:
    Das globale Kohlenstoffbudget beziffert die Menge an Kohlenstoff, der mit den Treibhausgasen in die Atmosphären gelangen darf, um die klimapolitischen Erwärmungsziele noch zu erreichen. Dieses Budget wurde den IPCC-Wissenschaftlern zufolge im Sonderbericht um 300 Milliarden Tonnen aufgestockt. Grund: Verbesserte Klimamodelle hätten gezeigt, dass das künftige Klima im Hinblick auf die Aufnahmekapazitäten von Kohlendioxid in natürliche Speicher weniger empfindlich reagiert. Sprich: Der Mensch hat durch diese erst nach dem fünften Sachstandsbericht des IPCC veröffentlichten neuen Berechnungsmethoden etwas Zeit gewonnen, um die klimapolitische Wende zu schaffen.
    Diese unseligen Klimamodelle werden seit Jahren permanent angepasst um die Weltbevölkerung auf ihre Agenda zu briefen. Und es darf gelogen werden.

    faz.net/aktuell/wissen/weltklimabericht-jedes-bisschen-weniger-erwaermung-zaehlt-

    Unabhängige Wissenschaftler werden mit ihren Arbeiten unterdrückt, aber dank www liest man trotzdem diese nicht mainstreamkonformen Arbeiten.
    Zum Beispiel, das die Welt Dank CO2 um 20% grüner wurde.
    Gruß
    Albert

  9. #119
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.287

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Freunde, mir geht es nicht um eine Gegenrechnung Kohle-Kernkraft-Gas-Öl.
    Mir auch nicht, Albert, ich setze mich für erneuerbare Energien ein, wenn sie denn in Übereinstimmung zu ökologisch einzufordernden Ansprüchen in Anwendung gebracht werden können.

    Im begrifflichen Konglomerat "Kohle-Kernkraft-Gas-Öl" vermisse ich zukunftsträchtige Technologien ...
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  10. #120
    GW-Forum Team Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.463

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Was will man da lange beweisen....oder Lösungen suchen.
    Menschen handeln nicht nachhaltig und es gibt immer mehr Menschen.
    Wenn man akzeptiert das unendliches Wachstum nicht möglich ist, muss man die Folgepobleme auch nicht mehr einzelnd beweisen oder nach hoffnungsfrohen Lösungswegen, oder Ausreden suchen.
    Die Frage ist ob der Mensch das kann, weil Tiere so etwas eben nicht brauchen.

    Und selbst wenn das Einige können, ist die Frage ob das dann für den Einzelnen zum Vorteil oder Nachteil, bei der Vererbung wird.
    Ich tippe mal, das wir Rücksicht und Verzicht verlieren, weil es zum Nachteil wird zu verzichten.
    Wir haben die Grenze zum Tier erreicht, nun müssten wir selbst die Vor und Nachteile der weiteren Evolution bestimmen, oder wir fallen weit zurück.
    Das klingt unmenschlich oder rassistisch.
    Aber nein da spinnen Andere gar von künstlicher Verbesserung der Gene und lösen sich ganz von der Natur, oder legen fest was gut und richtig sei.
    Natürlich geht es da immer darum selbst und durch die Veränderung Vorteile rücksichtslos Vorteile zu erlangen.
    Da geht der Traum des ewigen Wachstums und der technischen Möglichkeiten halt voll weiter.
    Gruß Steini

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •